Workstation IOL erleichtert das Sortieren von Intraokularlinsen

Auf der ESCRS 2018 präsentierte die TRIOPTICS GmbH als Neuheit die Workstation IOL, die eine effiziente und sichere Sortierung von IOLs nach der Qualitätskontrolle erlaubt.

Für die Qualitätskontrolle von mehreren Intraokularlinsen (IOLs) in einem Arbeitsablauf hat sich seit vielen Jahren das OptiSpheric® IOL PRO 2 von TRIOPTICS etabliert. Dieses ist ein für den Einsatz in der Produktion ausgelegtes und optimiertes Prüfsystem. Es bestimmt alle optischen Parameter einer IOL in Übereinstimmung mit der ISO 11979. Während die Messung der IOLs vollkommen automatisiert abläuft, wird die Sortierung der Linsen per Hand vorgenommen. Um diesen Arbeitsgang zu erleichtern, stellte TRIOPTICS auf der ESCRS 2018 erstmals die Workstation IOL als ergänzenden Arbeitsplatz zum OptiSpheric® IOL PRO 2 vor.

Kernstück der Workstation IOL ist ein Display, das für jede Linse darstellt, ob die Qualitätskontrolle bestanden wurde. "Nach dem Messprozess werden die Prüfergebnisse automatisch an die Datenbank des Kunden und auf das Display übertragen", erläutert Produktmanagerin Dörte Zimmermann. "Zuvor wird der Prüflingsträger über einen Barcodescanner identifiziert, um Verwechslungen auszuschließen. Ob eine Linse für gut befunden wurde, wird in einem Rot-Grün-Farbschema angezeigt. Dadurch wird das Sortieren einfach, schnell und vor allem sicher."

Das Prüfergebnis des OptiSpheric® IOL PRO 2 wird angezeigt und erleichtert so die Sortierung der IOLs.

TRIOPTICS GmbH

Strandbaddamm 6
22880 Wedel
Deutschland

Telefon: +49 4103 18006-0
Fax: +49 4103 18006-20
Kontakt