Produktübersicht
Software
Technische Daten
Upgrades & Zubehör
Knowledge Base
Downloads bei TRIOPTICS

Produktbroschüre
OptiSpheric® HR – Serie

Produktbroschüre
OptiSpheric® IOL- Serie

Fachbeitrag:

ISO-compliant IOL inspection (Englisch)

Implementing the ISO-compliant Intraocular Lens (IOL) inspection in your production

Download

Videos bei TRIOPTICS
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Implementierung einer ISO-konformen IOL Prüfung in Ihre Produktion

OptiSpheric®

Der Standard zur umfassenden Prüfung optomechanischer Parameter von Linsen

OptiSpheric® ist der Branchenstandard für die berührungslose Prüfung grundlegender axialer optischer und mechanischer Parameter und wird weltweit eingesetzt, um Einzellinsen – wie auch Intraokularlinsen – und optische Systeme vollständig zu messen und zu qualifizieren. Die größten Labore und die bedeutendsten Optikhersteller der Welt vertrauen auf die optischen Prüfsysteme von TRIOPTICS.

Das OptiSpheric® setzen sie dabei für die zuverlässige und reproduzierbare axiale Messung von effektiver Brenn- und Schnittweite, Anlagemaß, Krümmungsradius und Modulationsübertragungsfunktion (MTF) ein. Dabei sind verschiedene Produktvarianten verfügbar, die für unterschiedliche Anwendungen optimiert sind und den Messprozess vereinfachen:  manuelle oder automatisierte Prozesse in verschiedenen Messbereichen, die Kombination mit OptiCentric®, Messung bei weiteren Wellenlängen und In-Luft- und in-Situ-Messung für Intraokularlinsen. Die leicht zu bedienende Software erlaubt jederzeit die genaue Messung der Prüflinge.

Produktübersicht

OptiSpheric® MAN

Manuelle Messung
OptiSpheric-MAN

Das manuelle OptiSpheric® MAN erlaubt die einfache Messung der optomechanischen Linsen- und Objektiveigenschaften.

  • Manuelle Fokussierung

  • Brennweitenmessungen von bis zu ±250 mm

  • Schnittweitenmessung sowie Messung des Anlagemaßes und des Krümmungsradius von ±5 mm bis zu ±250 mm

OptiSpheric® AF

Der Standard zum Prüfen von Linsen
OptiSpheric®-AF

Das automatisierte OptiSpheric® AF ermöglicht schnelle und zuverlässige Prüfergebnisse in automatisierten Prüfsequenzen.

  • Hochpräziser Autofokus

  • Schnittweitenmessung sowie Messung des Anlagemaßes und des Krümmungsradius von ±5 mm bis zu ±490 mm

  • OptiSpheric®AF 500:

    • Brennweiten von -450 mm bis +500 mm.
    • Schnittweite, Anlagemaße und Krümmungsradius von ±5 mm bis zu ±490 mm
  • OptiSpheric®AF 1000

    • Brennweiten bis zu ±1000 mm.
    • Schnittweite, Anlagemaße und Krümmungsradius von ±5 mm bis zu ±490 mm
  • OptiSpheric®AF 1500

    • Brennweiten bis zu ±1500 mm.
    • Schnittweite, Anlagemaße und Krümmungsradius von ±5 mm bis zu ±790 mm
  • OptiSpheric®AF 2000

    • Brennweiten bis zu ±1500 mm.
    • Schnittweite, Anlagemaße und Krümmungsradius von ±5 mm bis zu ±990 mm

OptiSpheric® AF 500 INV

EFL & FFL schnell und genau messen
OptiSpheric® AF 500 INV

Das OptiSpheric® AF 500 INV ist durch seinen inversen Aufbau der Spezialist für das Messen von Kameraobjektiven.

  • Automatisierte Fokussierung

  • Brennweitenmessung von bis zu +500 mm

  • Schnittweitenmessung sowie Messung des Anlagemaßes und des Krümmungsradius von +5 mm bis zu +490 mm

Optimiert auf die Produktion von Kameraobjektiven bietet das OptiSpheric® AF 500 INV ein kompaktes System speziell zur Messung des Auflagemaßes und der effektiven Brennweite. Die sichere Aufnahme von bis zu 300 mm langen Objektiven mittels kundenspezifischer Prüflingsaufnahme – zumeist ein Bajonettanschluss – und der schwingungsgedämpfte Granittisch zur Minimierung von Vibrationen liefern die idealen Voraussetzungen für präzise Messergebnisse.

  • Qualitätskontrolle von bis zu 300 mm langen ObjektivenDruckluft-gedämpfter Granittisch erlaubt umgebungsunabhängige Messungen

  • Hohe Messgenauigkeit von BFL, FFL und ROC durch Verwendung präziser Längenmessung

  • Hohe Wiederholgenauigkeit durch Verwendung von exakter Linearachsen

  • Stabile und genaue Platzierung des Kameraobjektives durch Verwendung kundenspezifischer Bajonettanschlüsse und manueller XY-Verschiebung

  • Schnelle Zwischenprüfung von Einzelelementen durch einen selbstzentrierenden, kundenindividuellen sowie leicht austauschbaren Halter

  • Kompakte, robuste und unabhängige Messstation ohne äußere bewegte Teile für eine sichere Handhabung

OptiSpheric® HR

Hochpräzise Messung kleiner EFL & FFL
OptiSpheric® HR

OptiSpheric® HR ist auf die hochpräzise Messung des Anlagemaßes von kurzbrennweitigen Objektiven ausgelegt.

  • Brennweitenmessung von 0.3 mm bis 12 mm

  • Schnittweiten- und Anlagemaßmessung von -5 mm bis zu +40 mm

  • Präzise Positionierung des Messkopfes erlaubt hohe Messgenauigkeit der Schnittweiten- und Anlagemaßmessung von ±4 µm

  • Hohe Wiederholgenauigkeit der Schnittweiten- und Anlagemaßmessung von 2 µm

  • Reproduzierbare Prüflingspositionierung direkt auf der Referenzfläche zur FFL-Messung

  • Einfache und sichere Prüflingspositionierung auf kundenspezifischer Aufnahme

  • Flexible Software erlaubt das Erstellen eigener Messprozesse

  • VIS und NIR-Filter ermöglichen die Einstellung der Wellenlänge

OptiSpheric® IOL R&D

IOLs in F&E umfassend prüfen
OptiSpheric® IOL R&D

Das OptiSpheric® IOL R&D erlaubt die Prüfung von Intraokularlinsen in Forschung und Entwicklung.

  • Schnelle Einzellinsenmessung in nur 12 Sekunden

  • Normgerechte Messung hydrophober und hydrophiler Linsen in Luft oder im beheizbaren in situ Augenmodell gemäß ISO 11979

  • Hohe Messgenauigkeit von 0,3 % für alle Arten von Intraokularlinsen

Die Produkte der OptiSpheric® IOL-Serie stellen den Industriestandard für die Prüfung von Intraokularlinsen dar. Dabei vertrauen Kunden auf die hochpräzisen Messungen in der Forschung und Entwicklung sowie in der Produktion. Der transparente Messvorgang erlaubt die mühelose Bestimmung wichtiger Parameter wie:

  • Brechkraft (Sphäre, Zylinder und Addition)

  • Brennweite (EFL)

  • Modulationsübertragungsfunktion (MTF und 2D-MTF)

  • Punktbildfunktion (PSF und LSF)

  • Orientierung der Zylinderachse, Orthogonalität der optischen Achsen und Abweichung der Marker von der optischen Achse

  • Krümmungsradius (in Luft)

  • Schnittweite (BFL, in Luft)

  • MTF-Fokusscan („Through Focus Scan“)

  • Energieverteilung (MTF Area)

  • Strehlwert

  • Visuelle Begutachtung

Die Messsysteme sind universell einsetzbar für alle Arten von Intraokularlinsen (monofokale, sphärisch aberrierte Linsen (EDOF),multifokale, trifokale, torische sowie asphärisch IOLs (jeweils diffraktiv, refraktiv oder Sektorlinse)) und erlauben die Rückführbarkeit der Messergebnisse auf internationale, unabhängige Prüfinstitute wie NPL und NIST.

OptiSpheric® IOL PRO 2

Vollautomatisierte IOL-Messung
OptiSpheric® IOL PRO 2

OptiSpheric® IOL PRO 2 ermöglicht die Prüfung von Intraokularlinsen in der Produktion.

  • Hoher Durchsatz mit bis zu 100 Linse pro Messvorgang

  • Normgerechte Messung hydrophober und hydrophiler Linsen in Luft oder im beheizbaren in situ Augenmodell gemäß ISO 11979

  • Hohe Messgenauigkeit von 0,3 % für alle Arten von Intraokularlinsen

Die Produkte der OptiSpheric® IOL-Serie stellen den Industriestandard für die Prüfung von Intraokularlinsen dar. Dabei vertrauen Kunden auf die hochpräzisen Messungen in der Forschung und Entwicklung sowie in der Produktion. Der transparente Messvorgang erlaubt die mühelose Bestimmung wichtiger Parameter wie:

  • Brechkraft (Sphäre, Zylinder und Addition)

  • Brennweite (EFL)

  • Modulationsübertragungsfunktion (MTF und 2D-MTF)

  • Punktbildfunktion (PSF und LSF)

  • Orientierung der Zylinderachse, Orthogonalität der optischen Achsen und Abweichung der Marker von der optischen Achse

  • Krümmungsradius (in Luft)

  • Schnittweite (BFL, in Luft)

  • MTF-Fokusscan („Through Focus Scan“)

  • Energieverteilung (MTF Area)

  • Strehlwert

  • Visuelle Begutachtung

Die Messsysteme sind universell einsetzbar für alle Arten von Intraokularlinsen (monofokale, sphärisch aberrierte Linsen (EDOF),multifokale, trifokale, torische sowie asphärisch IOLs (jeweils diffraktiv, refraktiv oder Sektorlinse)) und erlauben die Rückführbarkeit der Messergebnisse auf internationale, unabhängige Prüfinstitute wie NPL und NIST

Anfrage OptiSpheric®
OptiSpheric

Software

OptiSpheric® Software

Einfache und intuitive Bedienung

Die bewährte Software des OptiSpheric® entspricht den Anforderungen der Optikfertigung in Bezug auf einfache und intuitive Bedienung. Sie erfüllt die höchsten Ansprüche an Messgeschwindigkeit und Präzision und bietet gleichzeitig konsistente, verlässliche Messergebnisse. Die Standardmessabläufe werden ergänzt durch die Möglichkeiten individuelle Messabläufe zu konfigurieren.

Die Software überzeugt in vielfältiger Hinsicht:

  • Umfassende, zuverlässige Funktionalitäten, die sowohl in der Produktion als auch in Forschung und Entwicklung eingesetzt werden können

  • Optimierung des Prüfablaufs durch kundenspezifische Programmierung von Mess- und Analysesequenzen mittels Skript-Tooling – ideal für F&E-Labor

Schnelles Arbeiten durch die optional automatisierte Positionierung der passenden Strichplatte für die aktuelle Anwendung

Nutzung für IOL-Messunge / Usage for IOL Measurement

Für den Einsatz im Bereich der IOL-Messungen wurde die Software noch einmal besonders angepasst. Hier bietet sie:

  • Erleichterte Bedienung durch vordefinierte Messabläufe für die unterschiedlichen IOL-Typen

  • Schnelles Einrichten des Systems mit nur wenigen Klicks, um das vollautomatisierte Ausrichten und Messen von Chargen mit bis zu 100 IOLs zu starten

  • Flexible und modular aufgebaute Menüführung, die für unterschiedliche Anwender (Labor, Produktion, Administrator) eingerichtet werden kann

  • Gute Verständlichkeit der Messergebnisse durch grafische Anzeigen und Abbildung des Kamerabildes in Echtzeit

  • Softwarebasierte Korrektur der Brechkraft bei Temperaturdifferenzen, Defokussierung und/oder sphärischer Korrektur

  • Effiziente Datenein- und -ausgabe mittels Datenbank-Kommunikation und optional Verknüpfung mit Barcodeleser

  • Unterschiedliche Modi ermöglichen die Erstellung von z. B. individuellen Messskripten

Technische Daten

ParameterOptiSpheric®
Manuelle Fokussierung,
automatische Messung
OptiSpheric®
Auto Focus 500
automatische Messung
OptiSpheric®
Auto Focus 1000
automatische Messung
OptiSpheric®
Auto Focus 1500
automatische Messung
OptiSpheric®
Auto Focus 2000
automatische Messung
Linsendurchmesser3 mm ... 35 mm
optional: 5 mm ... 75 mm
3 mm ... 35 mm
optional: 5 mm ... 75 mm
5 mm ... 75 mm
optional: 3 mm ... 35 mm
5 mm ... 75 mm
optional: 3 mm ... 35 mm
5 mm ... 75 mm
optional: 3 mm ... 35 mm
Freie Apertur28 mm28 mm48 mm48 mm48 mm
EFL (effektive Brennweite)+5 mm … +250 mm
-5 mm … -250 mm
+5 mm … +450 mm
-5 mm … -450 mm
+5 mm … +1.000 mm
-5 mm … -1.000 mm
+5 mm … +1.500 mm
-5 mm … -1.200 mm
+5 mm … +2.000 mm
-5 mm … -1.500 mm
Messbereich
BFL und Radius
±5 mm … ±250 mm±5 mm … ±490 mm±5 mm … ±490 mm±5 mm … ±750 mm±5 mm … ±1.000 mm
MTFabsolute MTF-Prüfung:
5 mm … 50 mm EFL
absolute MTF-Prüfung:
5 mm … 50 mm EFL
absolute MTF-Prüfung:
5 mm … 50 mm EFL
absolute MTF-Prüfung:
5 mm … 50 mm EFL
absolute MTF-Prüfung:
5 mm … 50 mm EFL
Download Technische Daten OptiSpheric®
ParameterOptiSpheric® AF 500 INV
Linsendurchmesser 1)5 mm … 75 mm
EFL (Effektive Brennweite), relative MTF: Bereich+5 mm … +500 mm 3)
EFL, relative MTF: Messgenauigkeit 2)5 mm … 25 mm: 0,1 % … 0,3 %
25 mm ... 500 mm: 0,03 % … 0,1 %
500 mm … 1000 mm: 0,05 % … 0,3 %
EFL, relative MTF: MesszeitErste Messung: 5 s … 8 s
nachfolgende Messung: 3 s … 5 s
BFL, FFL, Radius: Bereich+5 mm … +490 mm
BFL, FFL, Radius: Wiederholgenauigkeit 2)0,02 % … 0,2 %
BFL, FFL, Radius: Genauigkeit 2)0,03 % ... 0,3 %
MTF bis zu 150 lp/mm: Bereich5 mm … 75 mm EFL (effektive Brennweite)
MTF bis zu 150 lp/mm: Prüfmodusaxiale MTF-Messung
automatischer Autofokus
MTF bis zu 150 lp/mm: Ortsfrequenz0 lp/mm … 500 lp/mm
MTF bis zu 150 lp/mm: Wiederholgenauigkeit 2)1 %
MTF bis zu 150 lp/mm: Genauigkeit 2)2 %
Wellenlänge546 nm 4)
Abmessungen (H x B x T)1.950 mm x 1.205 mm x 700 mm
Gewicht280 kg
TypStandgerät

1) Prüflingshalter für andere Prüflingsdurchmesser auf Anfrage
2) Abhängig von der NA des Prüflings; höhere NA verringert Messgenauigkeit; NA des Prüflings sollte kleiner sein als die NA des Messkopfs
3) Negative Messbereiche auf Anfrage
4) Andere Wellenlängen (z. B. 480 nm, 658 nm) auf Anfrage

Download Technische Daten OptiSpheric® AF 500 INV
ParameterOptiSpheric® HR
EFL Messbereich0,3 mm to 12 mm
EFL Messgenauigkeit 1)+0,5 mm … +3 mm: ±5 μm
+3 mm … +12 mm: 0,2 %
EFL Wiederholgenauigkeit 1)+0,5 mm … +3 mm: < ±5 μm
+3 mm … +12 mm: < 0,2 %
FFL Messbereich -5 mm to +40 mm
FFL Messgenauigkeit±4 μm (2 Sigma)
FFL Messgenauigkeit2 μm
BFL Messbereich-5 mm to +40 mm
BFL Messgenauigkeit±4 μm (2 Sigma)
BFL Messgenauigkeit2 μm
MTF Messbereich Bis zu 150 lp/mm
MTF Messgenauigkeit 1)±2 % MTF
MTF Wiederholgenauigkeit 1)±1 % MTF
Größe (B x H x T)Ca. 500 mm x 1100 mm x 570 mm
Gewicht40 kg
TypTischgerät

1) Für NA < 0,28; Abhängig von der NA des Prüflings: höhere NA verringert Messgenauigkeit

Download Technische Daten OptiSpheric® HR
ParameterOptiSpheric® IOL R&DOptiSpheric® IOL PRO 2
Messbereich Brechkraft• Beschriftet für Wasser, gemessen in Luft: -16,5 D ... -1 D und +1 D ... +41 D
• Beschriftet für Wasser, gemessen in Wasser: -50 D ... -2,5 D und +3 D ... +125 D
• Beschriftet für Wasser, gemessen mit Modellkornea: -200 D ... +150 D
• Mit Modellkornea: -200 D ... 0 D und 0 D ... +150 D
• Ohne Modellkornea: -50 D ... -2.5 D und +3 D ... +125 D
Genauigkeit Brechkraft0.3 %0.3 %
Messbereich MTF• Beschriftet für Wasser, gemessen in Luft: +7 D ... +41 D
• Beschriftet für Wasser, gemessen in Wasser: +20 D ... +125 D
• Beschriftet für Wasser, gemessen mit Modellkornea: -45 D ... +45 D
• Mit Modellkornea: -200 D ... 0 D und 0 D ... +150 D
• Ohne Modellkornea: -50 D ... -2.5 D und +3 D ... +125 D
Genauigkeit MTF±2 % (0 lp/mm … 300 lp/mm)±2 % (0 lp/mm … 300 lp/mm)
Blendendurchmesser1 mm ... 6 mm mit Schritten von 0,5 mm1 mm ... 6 mm mit Schritten von 0,5 mm
Genauigkeit Radius und BFL20 µm10 µm
Max. Chargengröße1100
PrüflingsausrichtungManuellAutomatisch
Abmessungen (H x B x T)1.120 mm x 560 mm x 580 mm1.850 mm x 860 mm x 860 mm
Gewicht45 kg300 kg
TypTischgerätStandgerät
Download Technische Daten OptiSpheric® IOL
Anfrage OptiSpheric®

Upgrades & Zubehör

TRIOPTICS bietet eine breite Palette optomechanischer Zubehörteile für die OptiTest® Produktgruppe an, die häufig für bestimmte Standardanwendungen benötigt werden.

Linsenhalter

  • Selbstzentrierende Halter für Linsen mit einem Außendurchmesser von 3 mm bis 35 mm mit X-Y Verschiebevorrichtung
  • Selbstzentrierender Halter für Linsen mit einem Außendurchmesser von 5 mm bis 75 mm mit X-Y Verschiebevorrichtung

Messbereich und Referenzierung

  • Weitere Vorsatzoptiken zur Erweiterung der Messbereiche
  • Das OptiSpheric® ist auch als Modul für das OptiCentric® erhältlich
  • Referenzlinsen

Beleuchtung

  • Zusätzliche Lichtquelle für vereinfachte BFL, FFL und Krümmungsradius-Messung
  • Filter zur Messung bei weiteren Wellenlängen

Senkrechte Haltung (Stand):

  • Manueller Stand für D38
  • Manueller Stand für D57
  • Vorrichtung zur Keilmessung

Stativ:

  • Stativ/Stand

Selbstzentrierende Aufnahme für Linsenhalterung zur Messung in Luft

Linsenhalter mit verschiedenen Aperturgrößen (3 mm Standard, 1 mm – 6 mm optional)

Upgrades_Mirror_Redirecting_Mirror

Erweitertes Modellauge inkl. austauschbarer Modellkornea, Heizung, X-Y-Verschiebung für Kornea und Linse, Neigungsverstellung um bis zu 5° zur Simulation einer geneigten Positionierung nach Implantation

Tray mit selbstzentrierendem Halter zur Messung von Einzellinsen und Referenzlinsen aus Glas in Luft

Tray zur Messung von 100 Linsen in Luft

Upgrades_Mirror_Redirecting_Mirror

Modellauge für die in situ Einzellinsen-Prüfung mit Tray

Upgrades_Mirror_Redirecting_Mirror

In situ Tray für die Messung von 100 Linsen

Upgrades_Mirror_Redirecting_Mirror

SortStation IOL zur einfachen, schnellen und sicheren Durchführung aller der Messung vor- und nachgelagerten Arbeitsschritte:

  • Beladen der Prüflingsträger:
    Durch eine optimale Beleuchtung ist die ideale Positionierung der Linsen leicht erkennbar.
  • Sortierung der Linsen nach der Messung:
    Die Prüfergebnisse werden automatisch an das Display übertragen und direkt am Ort des Prüflings sichtbar gemacht. So wird die Erfüllung des Ausschusskriteriums in einem rot/grün Farbschema angezeigt und die sichere Zuordnung jeder Linse ermöglicht.
Upgrades_Mirror_Redirecting_Mirror

WorkStation IOL
Die Workstation IOL ist ein vollständiger Arbeitsplatz in den die SortStation IOL integriert ist. Mit ihrem Stauraum für nicht verwendete Prüflingsträger und weiteres Zubehör sorgt die Workstation IOL für Ordnung. Schubladeneinlagen unterstützen die sichere und organisierte Aufbewahrung. Mit der dazugehörigen Halterung lassen sich die in-situ Prüflingsträger leicht und sicher zur Trocknung aufstellen.

Upgrades_Mirror_Redirecting_Mirror

Kundenspezifische Linsenhalter

Upgrades_Mirror_Redirecting_Mirror

Weitere:

  • Heizung für Modellauge
  • Korneas unterschiedlicher Designs, z. B. mit sphärischer Aberration
  • Hochleistungs-LED (Lichtquelle)
  • Kundenspezifische Linsenaufnahme für Tray
  • Filter zur Messung bei verschiedenen Wellenlängen und photopischer Beleuchtung

Knowledge Base

Messung ophthalmischer Linsen

Messung von Brechkraft, Add und Zylinder in Übereinstimmung mit ISO 11979

OptiSpheric® IOL wertet die Abbildung eines Objekts durch die zu prüfende Linse aus. Die entstehende Abbildung wird analysiert und im Hinblick auf die Parameter der Linse ausgewertet (Brechkraft, Abbildungsqualität durch MTF-Berechnung, Energieverteilung, Strehlwert und mehr…). Dieses Abbildungsverfahren ähnelt realistischen Bedingungen und mit ihm können alle Arten von IOLs geprüft werden

Unterschiedliche Fadenkreuze werden durch einen Kollimator ins Unendliche projiziert. Die zu prüfende Linse erzeugt daher ein Bild des Kreuzes auf der Fokalebene. Ein CCD-Messmikroskop wird eingesetzt, um das Bild mit Hilfe eines Autofokus-Mechanismus zu analysieren. Das Instrument hat unterschiedliche Aperturgrößen und unterschiedliche Abbildungsobjektive, die vom System automatisch entsprechend der Stärke der zu prüfenden Linse gewählt werden. Die Messung wird, wie in der ISO 11979 gefordert, mit einer Wellenlänge von 546 nm ausgeführt.

Mehr Wissen für Experten

Dieser Artikel hat Sie begeistert? Sie sind auf der Suche nach weiterem Wissenstransfer?
Dann könnten Sie folgende Themenbereiche ebenfalls interessieren…

Messprinzip für die Brechkraft

Brechkraft, Add und Zylinder werden mit Hilfe der Vergrößerung einer Doppelspalt-Strichplatte gemessen. Die Brechkraft wird in jeder der Fokalebenen der Intraokularlinsen gemessen – zwei unterschiedliche Fokalebenen im Fall einer Bifokallinse, zwei unterschiedlich gekreuzte Fokalebenen im Fall einer torischen Linse, vier unterschiedliche Fokalebenen im Fall einer bifokalen torischen Intraokularlinse, etc… Add wird berechnet durch Subtraktion der Nah- und Fernsichtstärke, und der Zylinder wird berechnet durch Subtraktion der Stärken einer torischen Linse in gekreuzten Richtungen.
OptiSpheric Knowledge Base

Aufbau für In-Situ-Messung

MTF-Messprinzip

Die Messung der Abbildungsqualität erfolgt über die Auswertung der Modulationsübertragungsfunktion (Modulation Transfer Function, MTF). Durch diese objektive und präzise Methode wird die optische Qualität vollständig frequenzaufgelöst gemessen.

Das OptiSpheric® IOL misst die MTF axial. Als Objekt wird ein einzeln beleuchteter Spalt, der auf die Brennebene des Prüflings abgebildet wird, verwendet. Aufgrund von Beugung und Abbildungsfehlern entsteht in dieser Ebene kein perfektes Abbild des Spalts, sondern ein verbreiterter Spalt, die sogenannte Linienbildfunktion (Line Spread Function, LSF).  Die Fourier-Analyse der Linienbildfunktion, die den Beitrag jeder Ortsfrequenz ermittelt, entspricht der Modulationsübertragungsfunktion des Prüflings.
Alternativ zum Spalt ist es auch möglich, mit einem Kreuz (also zwei senkrecht zueinander stehenden Spalten) zu arbeiten, wobei hier die Modulationsübertragungsfunktion in zwei Bildrichtungen gleichzeitig ermittelt wird. Die MTF kann ebenfalls mit einer Lochblende ermittelt werden, wobei sich als Bild eine Punktbildfunktion (Point Spread Function, PSF) ergibt, welche die vollständige MTF-Information in allen Richtungen enthält.

OptiSpheric®

Das Bild eines Spalts wird als Linienbildfunktion bezeichnet

OptiSpheric® Knowledge Base

Ein perfektes Raster wird durch den Prüfling in der Bildebene abgebildet

Knowledge Base OptiSpheric

MTF